Halte fest Jahrgang 1966 #2

  • Halte fest Jahrgang 1966 #2

gebraucht

Bestell-Nr.: HF1966
Autor/in: verschiedene
Titel: halte fest 1966
Preis: 3,90 €
Format: 12 x 19 cm
Seiten: 380
Gewicht: 400 g
Verlag: Beröa Verlag
Erschienen: 1966
Einband: Halbleinen
Sprache: Deutsch
Zustand: leichte Gebrauchsspuren
Kurzinfo:
MONATSSCHRIFT FÜR KINDER GOTTES 
9. Jahrgang 
Leseprobe:«Ich bin»
Halte fest Jahrgang 1966 - Seite: 330 - Verfasser: D. R.
 
Gott der Herr hat sich den Menschen in verschiedener Weise geoffenbart. Von Adam bis zu Abraham tat er sich als Eloi, das heisst als Gott, der Schöpfer, kund. Abraham offenbarte er sich als El-Schaddai, das heisst als Gott der Allmächtige. Moses gegenüber nannte Er sich der «Ich bin» oder Jehova. «Und ich bin Abraham, Isaak und Jakob erschienen als Gott, der Allmächtige; aber mit meinem Namen Jehova habe ich mich ihnen nicht kundgegeben» (2.Mose 6,3).
Als Gott «in einer Feuerflamme, mitten aus einem Dornbusch» erschien, um Mose zur Befreiung der Hebräer nach Ägypten zu senden, sagte dieser zu Gott: «Siehe, wenn ich zu den Kindern Israel komme und zu ihnen spreche: Der Gott eurer Väter hat mich zu euch gesandt, und sie zu mir sagen werden: Welches ist sein Name? Was soll ich zu ihnen sagen? Da sprach Gott zu Mose: Ich bin, der ich bin. Und er sprach: Also sollst du zu den Kindern Israel sagen: «Ich bin» hat mich zu euch gesandt. ... Das ist mein Name in Ewigkeit, und das ist mein Gedächtnis von Geschlecht zu Geschlecht» (2.Mose 3,13-15).
Nun ist «in der Fülle der Zeit» (Gal. 4,4) der Sohn Gottes gekommen, und dieser ist «Gott geoffenbart im Fleische» (1 Tim. 3,16), der «Emmanuel..., was verdolmetscht ist: Gott mit uns» (Matth. 1,23). Ja, das Wort, das im Anfang war, das bei Gott war und das Gott war (Joh. 1,1), dieses Wort «ward Fleisch und wohnte unter uns ... voller Gnade und Wahrheit» (Joh. 1,14). Jesus, der in die Welt kam, nicht «um bedient zu werden, sondern um zu dienen und sein Leben zu geben als Lösegeld für viele» (Mark. 10,45), war der «Ich bin». Er, und Er allein ist es, der auf die Frage: «Wer bist du?» antworten konnte: «Durchaus dar, was ich auch zu euch rede» (Joh. 8,25). Dieser Ausspruch des Herrn Jesus bestätigt das Wort aus Römer 3,4, wo wir lesen: «Gott aber sei wahrhaftig, jeder Mensch aber Lügner». - Er rief Seinen Feinden, die gekommen waren, um Ihn gefangen zu nehmen, zweimal zu: «Ich bin's!» Und dieses Wort hat sie zu Boden geworfen.
Im Evangelium Johannes, worin der Herr Jesus als Sohn Gottes beschrieben wird, finden wir die Worte «Ich bin» siebenmal, in Verbindung mit verschiedenen Aussagen:
«Ich bin das Brot des Lebens» (Joh. 6,35).
«Ich bin das Licht der Welt» (Joh. 8,12).
«Ich bin die Tür der Schafe» (Joh. 10,7.9).
«Ich bin der gute Hirte» (Joh. 10,11.14).
«Ich bin die Auferstehung und das Leben» (Joh. 11,25).
«Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben» (Joh. 14,6).
«Ich bin der wahre Weinstock» (Joh. 15,1).
Und Er, «welcher über allem ist, Gott, gepriesen in Ewigkeit» (Röm. 9,5), sagt in der Offenbarung von sich selbst: «Ich bin die Wurzel und das Geschlecht Davids.» - Mit diesen Worten empfangen wir die göttliche Antwort auf die Frage des Herrn an die Pharisäer, auf welche sie Ihm die Antwort schuldig bleiben mussten: «Wenn nun David ihn Herr nennt, wie ist er sein Sohn?» (Matth. 22,45). - Ja, aus Ihm, welcher «der Spross Jehovas» ist (Jes. 4,2), aus Ihm ist David hervorgekommen; und Er ist als Sohn des Menschen zugleich Der, von welchem Jeremia geweissagt hat: «Siehe, Tage kommen, spricht Jehova, da ich dem David einen gerechten Spross erwecken werde; und er wird als König regieren und verständig handeln und Recht und Gerechtigkeit üben im Lande» (Jer. 23,5).
Und schliesslich kündigt sich der Herr Jesus Seiner Gemeinde, Seiner teuer erkauften Braut mit den herrlichen, ermunternden Worten an: «Ich bin der glänzende Morgenstern!» (Offb. 22,16).
Oh, wenn sich der Herr Jesus als «der glänzende Morgenstern» vor unsere Herzen und Augen stellt, so will Er uns in besonderer Weise die innige Beziehung zum Bewusstsein bringen, in die wir zu Ihm gebracht sind. Die Welt kennt Ihn nicht in diesem Charakter und wird Ihn nie als «den Morgenstern», sondern nur als ihren Richter sehen. Aber wir kennen Ihn als unsere Hoffnung und gehören Ihm auf ewig an. Er hat uns lieb und hat sich selber für uns in den Tod hingegeben. Und wir wissen, dass Er sich danach sehnt, uns allezeit bei sich zu haben, in Seiner Nähe, in Seiner Herrlichkeit. Dort werden wir alles mit Ihm teilen und die Liebe, mit welcher Er uns umgibt, völlig erkennen und auch geniessen. Doch schon jetzt dürfen wir uns Seiner Liebe erfreuen, schon jetzt besteht ein so inniges, verborgenes Band zwischen Ihm und uns, das der Welt ganz und gar unbekannt ist. Wir können nicht anders als Ihm zurufen: «Komm, Herr Jesus!»
Unsere Herzen können dann und wann, für einen Augenblick, durch irdische Dinge abgelenkt werden, aber sobald sich der Herr Jesus uns wieder als «der glänzende Morgenstern» vorstellt, erwachen unsere Seelen zum vollen Bewusstsein unserer Beziehung zu Ihm, und wir rufen Ihm, zusammen mit dem Geist, mit erneuertem, innigem Verlangen zu: «Amen! Komm, Herr Jesus!»
 
Inhalt Seite
Alle Tage und alle Morgen .......... 1
Bauen der Mauer, das ............ 353
Bessere des Neuen Testamentes, das ....... 193
Beten um Leitung von oben ......... 125
Bleibet in mir und ich in euch ........ 20
Braut des Christus, die ........... 321
Brief an die Hebräer, der (Kap. 11, 8 bis Schluss) 13, 54, 85, 116, 145, 178, 209, 244, 272, 304, 341, 365
Brunnen, die .............. 225
Buch Gottes, das ............ 108, 152
Drei Worte des Herrn ............ 247
Einfalt ................ 69
Engel, die .............. 60, 91
Engeln kundgetan ............. 289
Entschiedenheit für Christum ......... 309
Epaphras, der betende ........... 6
Ewige Zustand, der ............ 129
Folgen der Wahl Lots, die .......... 105
Frucht des Geistes, die .......... 324, 361
Hebräerbrief (siehe unter Brief)
«Ich bin» ............... 330
Ich habe gefehlt ............. 124
Israel heute ............... 257
Jakob in Beerseba ............ 82
Jehova hat es ihn geheissen ......... 159
Jeremia, Gottes Bote in böser Zeit 184, 216, 249, 278, 310, 346, 371
Josua, die ersten Kapitel des Buches 97, 134, 167, 202, 235, 266, 294, 333
Liebe Gottes, die ............. 264
Mauer, das Bauen der ........... 353
Meine Speise .............. 65
Morgen in der Schrift, die .......... 33
Nachahmer Gottes, Seid nun ......... 232
Petrus - Fischer, Jünger und Apostel (Schluss) 22
Pharisäer und Zöllner ........... 291
Religion und wahres Christentum 41
Seid getrost .............. i14
Seid nun Nachahmer Gottes ......... 232
Seid um nichts besorgt ........... 3e2
Vertrauen ............... 37
Vier Ergebnisse des Kreuzes, nach dem Galaterbriet . 139
Wort der Wahrheit, das .......... 48, 76
Zeiten der Nationen, die ........161, 195, 240
 

Neue Bewertung

Bitte anmelden oder registrieren um Bewertung zu verfassen


Verfügbarkeit: noch 1 Exemplar

Bestseller

Jesus unser Schicksal, Wilhelm Busch

Jesus unser Schicksal, Wilhelm Busch

gebraucht Bestell-Nr.: BN0580-20 Autor/in:    Wilhelm Busch Jesus u..

2,90€ Netto 2,71€

Leid Warum lässt Gott das zu? Peter Hahne

Leid Warum lässt Gott das zu? Peter Hahne

gebraucht Bestell-Nr.: BN1244 Autor/in:    Peter Hahne Leid - Warum..

2,90€ Netto 2,71€

Warum lässt Gott es zu? Arthur Ernest Wilder-Smith

Warum lässt Gott es zu? Arthur Ernest Wilder-Smith

gebraucht Bestell-Nr.: BN0559 Autor/in: Wilder Smith, Arthur E ..

2,90€ Netto 2,71€

Rocky Der Mann mit der Maske, Michael Ackermann #

Rocky Der Mann mit der Maske, Michael Ackermann #

gebraucht Bestell-Nr.: BN1188 Autor/in:    Michael Ackermann Titel:..

4,00€ Netto 3,74€