Ermunterung und Ermahnung - Jahresband 1980, 1981, 1982, 1983, 1984, 1985, 1986, 1987, 1988, 1989

  • Ermunterung und Ermahnung - Jahresband 1980, 1981, 1982, 1983, 1984, 1985, 1986, 1987, 1988, 1989

gebraucht

Bestell-Nr:    EuE1980-1989
Autor/in:    div.
Titel:    Ermunterung und Ermahnung - 10 Jahresbände, 1980, 1981, 1982, 1983, 1984, 1985, 1986, 1987, 1988, 1989
Preis:    14,30 €
Format:    17.5 x 11,5 cm
Seiten:    
Gewicht:    3340 g
Verlag:   CSV Verlag
Erschienen:    1980-1989
Einband:    Hardcover gebunden
Sprache:    Deutsch
Zustand:    leichte Gebrauchsspuren

Ermunterung und Ermahnung - Jahresband, 1980
Inhaltsverzeichnis
Unter dir sind ewige Arme...        
Christus in den Psalmen...
„Da bin ich in ihrer Mitte" ...       
Anbetung...
Milch für Kindlein ...
Schwierigkeiten...
Fragen und Antworten...
Kurze Gedanken zum 5. Buch Mose...
Gottes Hand in allen Dingen...
Abgleiten ...
Die Personen in 1. Mose...
Auf der Warte...
Bei der Herde ...
Zu Gott bekehrt    ...
Alles geschehe anständig und in Ordnung    ...
Gehe hin in Frieden ...
Wie erkenne ich den Willen Gottes?...
Die Taufe in der Schrift ...
Der Garten Eden...
Umkehr von fremden Wegen ...
Seid um nichts besorgt! ...
Was ihr von Anfang gehört habt, bleibe in euch...
Betrübte Frage eines weisen Mannes...
In Gottes Hand! (Gedicht) ...
Würdig des Herrn ...
Heiligung    ...
Reden und Schweigen ...
Treue Fürsorge...
Samuel, der Mann Gottes...
Sehen von ferne ...
Johannes der Täufer antwortet...
Absonderung     ...
Vollkommen     ...
„Ich und der Vater sind eins...
Keile ...
Maranatha - „Der Herr kommt!...
Bist du in deiner Ehe eine „Hilfe"? ...
Vor Grundlegung der Welt...
„Diese Dinge"...
„Das Schwert des Geistes, welches Gottes Wort ist"...
Trophimus ...
Die Macht des Gebets ...
Fragment ...
Friede und Freude in Zeiten der Prüfung ...
Zucht und Einheit im Handeln...
Wer schrieb den Hebräerbrief? ...
Vierfache Erkenntnis ...
Nur fünf Worte     ...
Die Freude an Jehova ist eure Stärke...
Die drei Haltungen Davids ...
Kindererziehung...
Dem, derunsliebt...
Unsere Freude im Himmel...
Die Richtschnur für den Treuen in den Tagen
des Verfalls...
Das Reich der Himmel...
Jericho und Ai...
Der Richterstuhl Christi...
Besonderheiten im Text der Heiligen Schrift...

Unter dir sind ewige Arme 5. Mose 33, 27
Welch ein trostreiches Wort für alle Zeiten und besonders für die gegenwärtigen dunklen Tage, in denen wir wieder ein neues Jahr beginnen! Sind wiraus diesem Anlaß nur mit dem Zeitgeschehen beschäftigt, werden wir bald in die Klagelieder derer einstimmen, die in ihrer Ratlosigkeit nicht mehr wissen, wie es weitergehen soll. Auf allen Gebieten, sei es die Wirtschaft, die Politik oder gar die Familie, überall gibt es unlösbare Schwierigkeiten. Änderungen und Veränderungen folgen einander schnell und machen die Probleme nur noch größer, ohne einen Ausweg aus der Krise zu zeigen. Aus allem ist erkennbar, daß „das Ende aller Dinge" nahe gekommen ist.

Ermunterung und Ermahnung - Jahresband, 1981
INHALTSVERZEICHNIS
Der Kommende... 1
Der Gott der Ermunterung... 8
Christus in den Psalmen... 15, 69, 139, 198
Das Reich der Himmel... 18
Das Zeugnis der Brüder    23
Gehorsam gegen die Wahrheit... 27
Samuel, der Mann Gottes... 29
61, 92, 124, 157, 188, 219, 253, 284, 318, 346, 379
Glaube und Fremdlingschaft... 33
Saulus von Tarsus... 38
Maranatha -„Der Herr kommt... 48, 102
Siehe, du wirst stumm sein!... 51
Wenn ihr etwas anders gesinnt seid... 54
Fragen und Antworten    58, 90, 152, 187, 251, 315, 376
Dem Herrn zur Ehr! (Gedicht)    64
Unser geliebter Bruder Paulus... 65
Das Sühnungswerk Christi... 72, 108, 142, 179
„Bleibet in mir!"... 78
Dienste der Heiligen füreinander... 82
Besonderheiten im Text der Heiligen Schrift... 89
217, 282, 344
Vollkommenheit... 92
Das Weiden der Herde... 97
Gemeinschaft... 100
Das Kreuz... 113
Herrlichkeiten des Herrn Jesus... 114
Die ewige Sohnschaft Christi... 120
Der Weg durch Übungen... 129
Das Gebet im Namen Jesu... 131
Einige Worte über das Beten in der Öffentlichkeit... 137
„Ich weiß" - „Ich bin überzeugt"... 145
Deine Krone... 161
Die Krankheit des Königs Hiskia... 162
Tränen in Bethanien... 168
Versuchung erdulden und in Versuchung kommen. . 172
Der Gott Jakobs... 193
Trachtet zuerst... 194
Die Liebe Gottes... 197
Der Morgenstern... 203. 226
Sündigen aus Versehen und Vermessenheit... 209
Zweierlei Samen... 214
Der Kreis der Zuneigungen der Versammlung... 225
Das Hohelied der Liebe... 231, 261, 297, 323
Mahl und Tisch des Herrn... 237
Die Geister, die im Gefängnis sind... 242
Ratschläge für Jungbekehrte    246
Kreuzaufnehmen... 249
Die Stellung der Frau im Dienst... 250
Drei große Namen... 257
Zaphnath-Pahneach... 258
Redeweisheit...    271
Absonderung... 275
Die Liebe Christi... 284
Christus unsere Speise... 289
Die wahre Gnade Gottes... 290
Ausschluß und Wiederherstellung... 304
Jospeh von Arimathia... 310
Seine Knechte werden Ihm dienen... 314
Das Mitleid Christi... 314
Der uns den Sieg gibt... 321
Wer Kirjath-Sepher schlägt... 329
Die alte und neue Natur... 336
Schwierigkeiten und Trübsale... 340
Gottes Allmacht... 343
„Freuet Euch in dem Herrn allezeit"... 353
Gott weiß... 354
Der Weg nach Jerusalem... 357
Malchus' Heilung... 367
Lehrerinnen des Guten... 371
Mangel an der Gnade Gottes... 375
Die Treue Christi... 379

Versuchung erdulden und in Versuchung kommen
Es besteht ein großer Unterschied zwischen „in Versuchung fallen" oder „Versuchung erdulden" auf der einen Seite und dem „In-Versuchung-Kommen" auf der anderen. Wir tun daher gut, diesen Unterschied klar vor unserer Seele zu haben; denn so gesegnet das eine ist so gefährlich ist das andere. Es gibt nichts Stärkenderes, als „die Versuchung zu erdulden" (Jak. 1, 2. 12); und es gibt nichts Gefährlicheres, als „in Versuchung zu kommen" (Matth. 26, 41).

Ermunterung und Ermahnung - Jahresband, 1982
INHALTSVERZEICHNIS
Eine geöffnete Tür... 1
Göttliche Leitung... 6
„So der Herr verzieht... 14
Leben aus dem Tode... 17
Glaube, nicht Gewohnheit... 23
Besonderheiten im Text der Heiligen Schrift... 24, 122, 281
Preis und Anbetung (Gedicht)... 27
Samuel, der Mann Gottes... 28, 59, 93, 126, 155
Das Brot des Lebens... 33
Die drei Freunde Hiobs... 35
Gottes Allwissenheit... 41
„Übrigens... 42, 74, 107
Gnade und Heiligkeit... 52
Das Wort Seiner Gnade... 55
Die Zartheit Christi... 56
Fragen und Antworten... 57, 90, 153, 181, 250, 312, 345, 378
„Es ist vollbracht!"... 65
Mit Ihm auf dem heiligen Berge... 66
Gottes Unumschränktheit... 82
Dem Gesetz gestorben... 83
Isolation... 86
Der Wandel im Glauben... 89
Geistliche Kraft... 97
„Lehrer, wo hältst du dich auf?"... 99
Dienst - hier und droben... 117
Des Christen Umgang in der Welt... 117
Der Gott des Friedens     129
Jabez... 132
Der Nasir... 135
Christus innen und außen... 138
Dorkas oder der Dienst an Armen... 139
Gesunde Kindererziehung     145
Das Schwert des Geistes (Gedicht)... 160
„Bringet sie mir her!"... 161
Die Wichtigkeit des Evangelisierens     168
Die Zukunft der Nationen     172
Des Dieners Wahlspruch     176
Kann ewiges Leben verloren werden?     180
Die Glückseligpreisungen     183, 220
Gnade und Friede... 193
Herr, Deinen Weg (Gedicht)... 195
Schaue Ihn an!... 196
Das Alabasterfläschchen... 203, 229
„Bewahre das anvertraute Gut"     210
Ein Brief über Brüderversammlungen... 216
Seine Brüder richten     217
Das persönliche Gebet     219
Christus als Gegenstand für das Herz     225
Gedanken... 233, 273
„Tut den Bösen von euch selbst hinaus!"... 234
Gedanken zur revidierten Elberfelder Bibelübersetzung     240, 274
Salomo... 251, 283, 315, 347, 380
Voll innigen Mitgefühls... 257
Schmerzlicher Verlust     259
Die Tränen Christi     260
Der Friede mit Gott und der Friede Gottes... 260
Wahre Gemeinschaft und Anbetung     265
Das Essen des Sündopfers     270
Ein wenig     280
Christus - Wasser und Brot     289
Gottgemäßes Verhalten in Tagen des Ruins     293
Ungebildete Leute     301
Arme und Reiche in dem gegenwärtigen Zeitlauf . . 305
Die geöffneten Himmel     321
„Wir sehen aber Jesum"     322
Kurze Einführung in den Hebräerbrief     324
Die Liebe Christi     330
Liebet nicht die Welt     331
Dinge geoffenbart durch den Geist     343
Stille (Gedicht)     353
Gebet    354
Gebetserhörungen... 360
Ruhe des Herzens... 364
Das Tal Achor... 365
Verschwender... 371
Ein starker Trost... 374
Kritik    377

Göttliche Leitung
„Jehova, unser Gott, redete zu uns am Horeb und sprach: Lange genug seid ihr an diesem Berge geblieben; wendet euch und brechet auf und ziehet nach dem Gebirge der Amoriter."
5. Mose 1, 6. 7.

Welch ein seltenes Vorrecht für ein Volk, den Herrn so nahe zu haben und so interessiert zu sehen an allen ihren Bewegungen und Angelegenheiten, mochten sie groß oder klein sein! Er wußte, wie lange sie an einem Orte zu bleiben und wohin sie hernach ihre Schritte zu lenken hatten. Sie brauchten sich nicht über die Länge und das Ziel ihrer Reise den Kopf zu zerbrechen, noch über irgend etwas anderes besorgt zu sein. Sie befanden sich unter den Augen und in den Händen des Einen, dessen Weisheit unerforschlich, dessen Kraft allmächtig, dessen Quellen unversiegbar und dessen Liebe unendlich ist, der es freiwillig übernommen hatte, für sie zu sorgen, der alle ihre Bedürfnisse kannte und bereit war, ihnen zu begegnen nach der Liebe Seines Herzens und der Kraft Seines heiligen Armes. Was blieb ihnen denn zu tun übrig? Einfach zu gehorchen. Es war ihr hohes und heiliges Vorrecht, in der Liebe Jehovas,

Ermunterung und Ermahnung - Jahresband, 1983
INHALTSVERZEICHNIS
„Dieser Jesus ... wird also kommen"... 1
Im Dunkel... 5
Beugung unter den Willen Gottes... 8
Treue in schweren Zeiten... 14
139, 163
Kleine Dinge... 19
Vom Kreuz zum Paradies... 21
Salomo... 27
57, 93, 123, 155, 188, 219, 251, 284, 317, 348, 380
Christus der Diener... 33
Gedanken... 36
66, 250, 352
Die Ausbreitung des Evangeliums... 37
Die Wahrheit festhaltend in Liebe... 46
Wegen Seiner vielen Liebe... 48, 70
Das Zeugnis von der Auferstehung des Herrn Jesus 65
Aufgenommen in Herrlichkeit... 67
Rückgang    80
„Ich habe ihn erkannt"... 88
Besonderheiten im Text der Heiligen Schrift . . . . 90, 315
„Vater, vergib ihnen!"... 97
Gott und Sein bedrängtes Volk... 102
Ausharren... 105
Gnade und Regierung... 106
Zusammenarbeit am Evangelium    112
Fragen und Antworten... 120, 154, 185, 217, 249, 346, 377
Dienst und Gemeinschaft    129
Aufbewahren und Fortwerfen... 130
Die Liebe Christi zu Seiner Versammlung... 144
Liebe zu allen Heiligen... 150
Ananias und Sapphira... 152
Gottes Wege... 161
Für mich und dich... 170
Tiefes Pflügen... 176
Errette, die zur Würgung hinwanken... 181
Gott geehrt und verunehrt... 183
Die helle Seite... 193
„Ich will meine Versammlung bauen"... 194, 242
Der Schatz und die Perle... 197
HAGGAI - Der Bote und seine Botschaft    202, 235, 275
Irdische Sorgen, eine himmlische Zucht... 209
Was ich weiß... 225
Der eherne Altar... 226
Zwei große Stürme auf See... 230
Die Hoffnung und der Trost der Gläubigen... 244
Kraft auf Vorrat?... 257
Jehova, mein Hirte... 258
Erbauet euch selbst... 264
Der wahre Diener und Heiland der Welt... 272
Jetzt sind wir Kinder Gottes... 289
Zeige uns den Vater... 295
Ärgernisse... 297
Der Glaube in Tagen des Verfalls... 301
Ziklag    307, 330
Die Empfindlichkeit... 314
Die Hirten von Bethlehem... 321
„Siehe, deine Mutter!    324
Reich werden wollen... 339
Die Heilung des Mondsüchtigen... 345
Jesus kommt wieder (Gedicht)... 353
Der Herr ist nahe... 354
Umgürtet    360
Jonathan... 366
Bewahren vor der Stunde der Versuchung... 369
Die Ordnung Gottes in der Schöpfung... 371
Fels der Ewigkeit (Gedicht)... 384

Der eherne Altar
In der Stiftshütte war der eherne Altar der Platz, wo der Sünder in der Kraft und Wirkung des Versöhnungsblutes Gott nahte. Dieser Altar stand „an dem Eingang der Wohnung des Zeltes der Zusammenkunft", und auf ihm wurde alles Blut der Opfer vergossen. Er bestand aus Akazienholz und Erz. Das Holz war also das gleiche wie bei dem goldenen Räucheraltar, das Metall aber war verschieden. Die Ursache dieses Unterschiedes ist einleuchtend. Der eherne Altar war der Ort, wo die Frage der Sünde behandelt wurde, und zwar nach dem Urteil, das Gott über sie fällte. Der goldene Räucheraltar hingegen war der Ort, wo der Wohlgeruch der Vortrefflichkeit Christi zum Throne Gottes emporstieg. Das „Akazienholz", das Bild der Menschheit Christi, mußte in jedem Fall gleich sein. 

Ermunterung und Ermahnung - Jahresband, 1984
INHALTSVERZEICHNIS
Geliebte Gottes... 1
Die Hilfsquellen des Glaubens... 7
Die Regierung des Vaters... 12
Über das Gebet von Mann und Frau...     17
Nicht was ich will...     25
Fragen und Antworten... 26, 88, 155, 187, 218,    246, 314
Salomo... 28, 57, 90, 123, 157. 189. 221. 248.    287. 315
Wer ist der Größte?... 33
Erniedrigt sein und Überflüß haben... 36
Thomas ... genannt Zwilling... 45
Der Charakter des Christentums... 50
Gott mehr gehorchen als Menschen... 54
Die Ehe sei geehrt in allem...     55
Einsam ... 65
Die Gnade und das Mitgefühl des Herrn Jesus ...    71
Der Nutzen der Trübsal...     80
Ermahnung...     97
Haupt über alles...     100
Diese elende Speise...     107
Ägypten - Babylon...     114
Weil das Wort Gottes in euch bleibt... 116
Besonderheiten im Text der Heiligen Schrift... 120
283, 378
Erhöht, um zu geben... 129
Zurück aus den Gefilden Moabs... 133
Die beiden Türen... 140
Eifersucht und Heuchelei... 150
Das Leben ist für mich Christus... 161
Ittai, der Gathiter... 163
Ziegengelassene Ähren... 167
Jethro... 171
Christus und Seine Brüder... 181
Um der Auserwählten willen... 186
Das Zeugnis der Schöpfung... 193
Der Vater, eine Lektion für das Herz... 197
Mit Freuden... 203
Rehabeam... 207
„Denke keiner Arges wider seinen Bruder" .... 215
Der Weg und sein Ende... 225
Mit Christus in den Umständen... 228
Kaleb und sein Ausharren... 234
Gürtel und Lampe... 242
Fernbleiben vom Tisch des Herrn... 243
Eine lebendige Verbindung mit einem lebendigen Christus... 257
Christus in Seiner Vortrefflichkeit... 259
Jeremia... 271
Das Recht auf ein eigenes Urteil... 278
Der Glaube... 285
Unsere Umgebung... 289
„Suchet mein Angesicht!"... 290
„Schauet die Felder anl    296
Sohn des Menschen - Herr des Sabbaths... 298
Das Kommen des Vaters und des Sohnes... 312
Gnade... 321
Jakob... 322
Das Opfer der roten jungen Kuh... 326
Daniel... 333,364
Unsere Kleinen... 338
Wenn ihr mich liebtet... 353
Der Herr Jesus in der Mitte... 354
Heilige Priester... 361 Das Hohepriestertum
und die Sachwalterschaft Ch-'sti    370
Eine geistliche Schw,erig.~e'    374
Völlige Annahme - vollkommene Liebe... 377
Auf Adlers Flügeln... 382

Salomos Säulenhalle
Tausend Jahre waren vergangen, und der Tempel Salomos war durch einen anderen, von einem Fremden erbauten ersetzt worden. Nur ein Überrest des Volkes war noch im Lande Gottes, aber unter der Herrschaft einer heidnischen Nation. In Salomos Säulenhalle wandelte jetzt Einer, dessen Herrlichkeit die des berühmten Königs weit überragte, aber Er war weder erwünscht noch anerkannt. „In vielen sicheren Kennzeichen" hatte Er erwiesen, daß Er der langverheißene Befreier war, und doch war Er gezwungen, Seine Königswürde nachdrücklich zu betonen. „Ich sage euch aber: Größeres als der Tempel ist hier" und: „Siehe, mehr als Salomon ist hier" (Matth. 12, 6 und 42). Leider können blinde Augen nichts sehen (Matth. 13, 13). Als der Herr Jesus in der Säulenhalle Salomos wandelte. bemerkt der Heilige Geist: „Es war Winter" (Joh. 10. 22. 23). Das umschreibt sowohl den tatsächlichen als auch den geistlichen Zustand jener Tage. Wenn Israel einst in einem besseren Zustand sein wird. wird der Sommer kommen, nicht nur für Israel, sondern auch für alle Völker (Matth. 24, 32.33), und dann wird gesagt werden: „Siehe, der Winter ist vorbei" (Hohel. 2, 11)...

Ermunterung und Ermahnung - Jahresband, 1985
INHALTSVERZEICHNIS
39. Jahrgang • 1985
Nur auf Gott vertraue still meine Seele!... 1
Da nahm es Othniel ein... 6
Aufbewahrt in den Himmeln... 8
Gehorsam und Liebe... 9
Stille und Sturm... 16
Die zweieinhalb Stämme... 17
Fragen und Antworten... 27
58, 91, 155, 187, 219, 283, 314,345
Gedanken... 28
Jakob... 29
60, 93, 125, 157, 189, 221, 253, 284, 316, 347,    380
Siehe, das Lamm Gottes... 33
Königliche Priester... 41
Knechte unter dem Joche... 43
Handelt, bis ich komme!... 45
Das Murren der Hellenisten... 53
Unsere Sicherheit... 65
Gott ist getreu!... 66
Eliphas, der Temaniter... 67
Tröstet die Kleinmütigen... 73
Mit und bei dem Herrn Jesus zu Tische... 81
Väter in Christo... 88
Rechtes Bibellesen... 97
Geistliche Trägheit... 100
Die Versuchung... 110, 139 Besonderheiten
im Text der Heiligen Schrift... 121, 251, 377
Das Fleisch nützt nichts... 129
„Bis hierher    132
Ein Wort der Ermunterung... 148
Voraussetzung für den Segen bei gemeinsamen Wortbetrachtungen... 153
Lasset die Kindlein zu mir kommen... 161
Familienandacht... 163
Naaman, der Syrer... 165
Der reiche Jüngling... 175
Das Lösen der Erstgeburt... 181
Der Gläubige - ein Fremdkörper... 183
Glücksspiele im Lichte des Wortes Gottes... 18
Allein mit Gott    193
Wie man den Willen des Vaters erkennt... 196
Gehorsam aus Liebe... 205
Bildad, der Schuchiter... 207
Deine Sünden sind vergeben... 213
„Es ist mir alles wohl berichtet worden"... 217
In dieser Zeit... 225
Esau, das ist Edom... 231
Nützliche Ratschläge eines alten Bruders... 238
Neues Leben - wahre Liebe... 240
Was wird uns nun werden?... 245
Die Liebe Christi... 248
Wie deine Tage, so deine Kraft... 257
Doppelherzig... 259, 295
Letzte werden Erste sein... 268
Epaphroditus... 276
Ausharren und Ermunterung... 289
Ich ermahne euch als Fremdlinge... 291
Innerhalb des Vorhangs - außerhalb des Lagers .. 301
Die Taufe Jesu... 302
Gebet... 306
Bürden... 313
Anbetend schaut mein Glaube (Gedicht)... 320
Was mir Gewinn war... 321
Die zwei Scherflein... 323
Wahre Demütigung... 327
Dem Kaiser, was des Kaisers ist... 330,366
Geistliche Niedergeschlagenheit... 338
„Etwas Besseres"... 343
Die „Wenns" in unserem Leben... 353
Der Segen Benjamins... 355
Was Christus für uns geworden ist... 362

Da nahm es Othniel ein Richter 1, 13
Das Beispiel Othniels und Aksas in den Tagen der Richter zeigt uns, daß es wenig ausmacht, in was für einer Zeit wir leben, wenn nur Glaube an Gott vorhanden ist, der über den Umständen ist; denn der Glaube stützt sich auf Ihn und verherrlicht Ihn, was immer die Umstände auch sein mögen. 

Ermunterung und Ermahnung - Jahresband, 1986
INHALTSVERZEICHNIS
Im Wechsel dieser Zeiten (Gedicht)     1
Euer Vater weiß     2
Auf was harre ich?     6
Zu Gott gebracht    11
Wie wir Gott im Gebet anreden     13
Was ist ein Zusammenkommen zum Namen des Herrn?     20
Fragen und Antworten         27 59, 89, 154, 186, 219, 282, 312, 343
Jakob         28 61, 91, 125, 156, 189, 220, 251, 285, 314, 346, 380
„Wenn er ihn begehrt"     33
Leid     37
Allezeit bei dem Herrn sein     40
Mephiboseth     44
Vergeben, wie Gott vergibt     47
Jaget dem Frieden nach     54
Ich weiß, wem ich geglaubt habe     57
Ein kostbares Vermächtnis     65
Vertraue auf den Herrn     67
Der verlorene Sohn     75
Die Wirkung der Gnade auf das Gewissen     80
Moses Uneigennützigkeit     83
Der Mensch Gottes     87
Herr lehr mich folgen (Gedicht)     96
Siehe, das Lamm Gottes!     97
„In dem Herrn Jesus Christus"     98
Unterwerfen und widerstehen     103
Auflesen und ausschlagen     108
Gebote     110
Die Berufung der Apostel und ihre Lektionen     113
Der Knecht ist nur seinem Herrn verantwortlich 118
Die Söhne der Zeruja     121 Besonderheiten
im Text der Heiligen Schrift     123, 247, 377
Die Zisterne von Bethlehem     129
Wo du weilst, will ich weilen     132
Ruhe für das Herz     142
Fremdlinge inmitten des Volkes Israel     143
Einbildung     150
Sittliche Größe     150
Stephanus     151
Hoffnung (Gedicht)     161
Auf den Herrn warten     162
Die Pforte des Himmels     166
Wir haben Freimütigkeit am Tage des Gerichts  172
Anna     179
Beschäftigung mit Christus     182
Wesen und Bedeutung der Weissagung     184
Warum beten?     193
Alles was in der Welt ist     204, 232, 272
Alles was in seinem Herzen war     212
Christlicher Kampf     225
Kleinglaube     229
Wird es heilig werden?     241
Wachen über Schwachheiten     243
Anderer Leute Fehler     244
Zum Nachdenken     245
Nach Vorsatz berufen     257
Der verlorene Sohn     261, 292
Ein großer Gewinn     280
Der allen willig gibt     289
„Er vertraute sich ihnen nicht an"     303
Des Christen Bild     305
Über Geld und Schulden     309
Der Sieg - unser Glaube     321
Des Volkes ist zu viel     328
Der alte und der neue Mensch     332, 361
Ruhm - Segen     342
Davids letzte Worte     353
Bis Er kommt     356
Die Sterne in biblischer Symbolik     367
Anbetung in der Vergangenheit,
Gegenwart und Zukunft     372
Vom Bibellesen     375
Die Nacht sie schwindet hin (Gedicht)     384

„Auf was harre ich, Herr?"
Das ist eine sehr erforschende Frage für das Herz; und es ist oft sehr heilsam, sie sich zu stellen, denn immer wieder ertappen wir uns dabei, daß wir Dinge herbeisehnen, die es gar nicht wert sind, daß man sich nach ihnen ausstreckt.

Das menschliche Herz gleicht sehr dem armen Gelähmten an der Pforte des Tempels in Apostelgeschichte 3. Jedem Vorübergehenden blickte er erwartungsvoll entgegen, „in der Erwartung, etwas von ihnen zu empfangen". Das Herz wird immer in den wechselnden Umständen nach irgendeiner Erleichterung, irgendeinem Trost oder irgendeiner Freude Ausschau halten. Immer wieder wird es sich dem Strom der Natur zuwenden, in der vergeblichen Hoffnung, irgendeine Erfrischung daraus zu bekommen.

Ermunterung und Ermahnung - Jahresband, 1987
INHALTSVERZEICHNIS
Auf der Überfahrt     1
Die wahre Grundlage des Friedens     9
Der unaussprechliche Name     14
Leitung durch das Auge Gottes     23
Fragen und Antworten     26 52, 83, 149, 182, 241, 280, 341, 373
Jakob     27
Ein Laib Gerstenbrot     33
Dienst    36
Leiden und Herrlichkeit     37
Alle Worte dieses Lebens     43
Gebet - eine Voraussetzung
für den Frieden des Herzens     47
Praktische Hinweise     50 180,336
Joseph     54 86, 122, 153, 185, 218, 245, 282, 315, 343, 377
Im Heiligtum (Gedicht)     65
Für euch gelitten     66
Die Einheit des Zeugnisses
der Versammlung (ekklesia) Gottes     71
„Ermattet und nachjagend"     97
Glückselig der Mann     99
Prüfungen Gottes     111
Das Geheimnis des Leidens     117
Besonderheiten
im Text der Heiligen Schrift     119, 215, 312
Seid um nichts besorgt     129
Der Obersaal     131
Die persönliche Überzeugung
und das Gewissen des Gläubigen     143
Die suchende Liebe Gottes     148
Die Einheit des Geistes     152
Freude     161
Was nicht mehr sein wird     163
Die beiden wesentlichen Seiten
des Kreuzes Christi     168
Naaman     172
Was haben sie in deinem Hause gesehen?     173
Das Ziel (Gedicht)     181
Unsere geistliche Nahrung     193
Zu den Füßen Jesu     195
Werke des Glaubens und gute Werke     200
Ungerecht leiden     207
Jesu Name (Gedicht)     225
„ICH, JESUS"     226
Du sollst Seinen Namen Jesus heißen     228
Einander die Füße waschen     237
Das Herz gewinnen und nicht nur das Gewissen     240
Dem Herrn anhangen     257
Die Leitung des Heiligen Geistes
in den Zusammenkünften     259
Aus der Schatzkammer der Sprüche     272
Zürnet, und sündiget nicht     275
Paulus und Agrippa     278
Vertrauter Umgang     289
Betend im Heiligen Geiste     291
Alle Heiligen     295
„Gehe hin und tue du desgleichen"     301
Nicht mehr stehlen, sondern das Gute wirken     308
Der Christ und die Arbeit     310
Huldigung (Gedicht)     321
Heimgegangene Führer     322
Freuet euch in dem Herrn allezeit     323
Einheit oder Einzelgänger?     326
Einige praktische Gedanken zu Daniel 1     332
Erziehung im christlichen Hause     337
Christen     353
Sie werden Seinen Namen Emmanuel heißen     356
Er zögerte     361
Über den Dienst der Engel     372

Der unaussprechliche Name
Es ist für den Leser der Schrift offenkundig, daß die Offenbarung, die Gott von Sich zu geben bereit war, stufenweise fortschreitet. Die Gläubigen wandeln jetzt in dem Licht, wie Er in dem Licht ist; in früheren Tagen jedoch waren Wolken und Dunkelheit um Seinen Thron her, und zwar notwendigerweise so lange, wie allein Gerechtigkeit und Gericht die Grundfesten Seines Thrones waren. Aber nachdem Christus das Werk der Versöhnung vollbracht und Gott in allem, was Er ist, verherrlicht hat, wurde der Vorhang, hinter dem Gott gewohnt hatte und der Ihn vor Seinem Volk verborgen hielt, in zwei Stücke zerrissen von oben bis unten, und Gott konnte Sich nun in gerechter Weise zur Freude Seines eigenen Herzens völlig in Christo Jesu offenbaren. Dies sind grundlegende Wahrheiten. Sie werden dieser kurzen Betrachtung über einige Namen Gottes vorangestellt, unter denen Er Sich in den verschiedenen Haushaltungen des Alten Testaments kundgab.

Ermunterung und Ermahnung - Jahresband, 1988
INHALTSVERZEICHNIS
IHN sehen, wie Er ist     1
Der Morgenstern     6
Für den Glauben kämpfen     13
Im Licht des goldenen Leuchters     19
Besonderheiten im Text der Heiligen Schrift     24, 119, 209, 340
Joseph     28, 55, 85
Gottes Vorsatz     33
Gottes Finger     34
Der Wein und die Ausschweifung     37
Der Gott der Lebendigen     47
Der Auftrag des auferstandenen Herrn an Seine Jünger     49
Fragen und Antworten     53 83, 181, 249, 274, 310, 374
Kostbare Stunden (Gedicht)     65
Anbetung     66
Der große Geber     69
Bringet ihn zu mir!     72
Das Verlassen einer Versammlung     77
Ihr seid um einen Preis erkauft     97
Der Nasir     99
Almosen     106
Josia     112
Unsere Unterhaltungen     117
„Ich aber und mein Haus, wir wollen Jehova dienen"     122, 150, 185, 213
Beständigkeit und Frieden     129
Furcht und Zittern     133
Das Gebet     138
Die Hochzeit des Lammes     142
Fasse Mut! (Gedicht)     161
Das Mitgefühl und die Gnade Jesu     162
Hilfeleistungen     171
„Ihr habt es mir getan"     176
Zuchtmeister oder Väter     179
Gutes tun     193
Wollen wir gute Tage sehen?     196
Mahnende Bemerkungen zu Zuchtfragen     205
Ist das Leben für mich Christus?     225
Gold, Weihrauch und Myrrhe     229
Anbetung in Geist und Wahrheit     235
Die vierundzwanzig Ältesten in der Offenbarung     240
Ein Appell zur Hilfe für den gemeinsamen Weg     251,279
Ein starker Turm (Gedicht)     257
Praktischer Glaube     258
Gott möchte deinen Namen nennen!     261
Sein Name wird an ihren Stirnen sein     268
Und nun, Kinder, bleibet in Ihm     289
Wirkliche Witwen     295
Erleichterung für ein beschwertes Herz     301
Israel und seine Nachbarvölker     312
„Sehet hin auf die Vögel des Himmels"     321
Größeres und mehr     325
Wandle vor meinem Angesicht     330
Das göttliche ANATHEMA     333
Jakob geliebt - Esau gehaßt oder Auserwählung - Verwerfung     336
Aquila und Priscilla     344
Vater, ich will     353
Ein ausgegossenes Salböl ist dein Name     355
Christus - das Haupt über alles     364
Tötet nun     367
Alte Männer     377
Verlust - Gewinn (Gedicht)     384


Besonderheiten im Text der Heiligen Schrift
Knecht - Diener (1)

Für die Bezeichnung der Knechte Gottes und Diener des Herrn finden sich im Neuen Testament eine ganze Reihe von Ausdrücken, denen wir der Reihe nach an dieser Stelle unsere Aufmerksamkeit schenken wollen.

Ermunterung und Ermahnung - Jahresband, 1989
INHALTSVERZEICHNIS
DRUCK: E & W BROCKHAUS .6340 DILLENBURG
SEITE
Saat und Ernte - Frost und Hitze     1
Freude in Prüfungen     6
Es ist vollbracht     11
Gottes Reich und Satans Macht     20
Der Ölbaum     26,55
Den Heiligen Geist betrüben     33
Zweierlei Kohlenfeuer - zweierlei Fragen     35
Ahab und Josaphat     43
„Ich will sein wie du ..."    51
Besonderheiten im Text
der Heiligen Schrift (Eingeborener)     53
Versuchungen sind Gelegenheiten
für den Glauben     65
Für den Glauben Dämpfen    70
Fluchet Meros     77
Hauskreise     79
Fragen und Antworten (Kain und Abel)    83
Der gemeinsame Dienst von Barnabas
und Paulus in Antiochien     86, 122
Erhalt uns, Herr, bei Deinem Wort (Gedicht)     97
Auf diesen will ich blicken     98
Barmherzigkeit und Erbarmung     103
Das Vaterunser     107
Für Gott abgesondert     117
Fragen und Antworten
(Gottes Geist - Christi Geist)     119
Er hebt aus dem Staub empor den Geringen .... 129

Der betende Nehemia    130
Über das Beten im Namen des Herrn     138
Fragen und Antworten
(Teilnahme am Brotbrechen)     142
Das Vermächtnis von Milet     150, 180, 215
Gedicht     160
Die gelegene Zeit auskaufend     161
Die Berufung des Dieners     162
Wahrer Dienst    169
Es ist dem jünger genug,
daß er sei wie sein Meister     173
Fragen und Antworten (Evangeliumsverkündigung)    177
Der Name Jesu (Gedicht)     193
Christus selbst    194
Gefühl oder Glaube?     196
Ich elender Mensch!    198
Besonderheiten im Text
der Heiligen Schrift (Erkennen - Wissen)     210
Reiche Frucht (Gedicht)     225
Die kostbare Perle     226
Die Töchter Zelophchads reden recht     229
Einander unterwürfig     241
Fragen und Antworten (Festfeier halten)     244
Ein jeder prüfe sich selbst     247
„Ich preise dich, Vater,
Herr des Himmels und der Erde     257
Des Vaters Freude (Gedicht)     262
Arm - aber viele reich machend     263
„Nichts für mich!    265
Fragen und Antworten (Wohnen)     271
Welche Gläubigen
gehen durch die große Drangsal?     273
Kein Ausweg mehr?     289
Unser Lesestoff     296
Entschiedene Hingebung     298
Der Sachwalter     305
Besonderheiten im Text
der Heiligen Schrift (Bis ans Ende) .311
Ich sah den Himmel geöffnet    313, 346, 378
Neue Kraft (Gedicht)     321
Herzensanliegen     322
Ich will dich willig lieben         334
„Außerhalb des Lagers        338
Der Tau des Hermon         353
Christus hat die Versammlung geliebt         355
Tränen         361
Christus, der Bräutigam         371
Fragen und Antworten    375
(Begräbnis oder Verbrennung)

Saat und Ernte - Frost und Hitze
Forthin, alle Tage der Erde, sollen nicht aufhören Saat und Ernte, und Frost und Hitze, und Sommer und Winter, und Tag und Nacht.    1. Mose 8,22

Es gibt wohl kaum einen Anlaß, der uns den ständigen Wechsel im menschlichen Leben und in der Natur so bewußt werden läßt wie der Schritt über die Schwelle eines neuen Jahres. Und obwohl es an sich bedeutungslos ist, ab wann wir eine neue Jahreszahl schreiben - in anderen Kulturen geschieht das zu anderen Zeitpunkten -, so läßt uns doch die Tatsache, daß die Erde ihre vom SchöpferGott festgelegte Bahn genau einmal durchlaufen hat, einen Augenblick aufmerken. Das geht sogar den Menschen dieser Welt so, die nichts von Gott wissen wollen; so nah leben auch sie ihrem Schöpfer, der ihnen „verordncte Zeiten bestimmt hat" und „nicht fern ist von einem jeden von uns" (Apg 17,26.27), ob sie es wahrhaben wollen oder nicht.

Das Wort, das uns heute ein wenig beschäftigen soll, kam auf „im Herzen Gottes" (V. 21), als Noah Ihm von der gereinigten Erde aus ein Brandopfer darbrachte und der liebliche Geruch zu Ihm emporstieg. Es ist ein Wort der Gnade, eine Zusicherung, die gerade in dem ständigen Wandel alles Geschaffenen die Unwandelbarkeit und die Treue Dessen bezeugt, der „alle Dinge durch das Wort seiner Macht trägt" (Heb 1,3). Sollte der Gedanke daran nicht geeignet sein, unseren Herzen Festigkeit zu verleihen und sie mit neuer Zuversicht zu erfüllen?

Neue Bewertung

Bitte anmelden oder registrieren um Bewertung zu verfassen


Verfügbarkeit: noch 1 Exemplar

Bestseller

Jesus unser Schicksal, Wilhelm Busch #

Jesus unser Schicksal, Wilhelm Busch #

gebraucht Bestell-Nr.: BN0580-20 Autor/in:    Wilhelm Busch Jesus u..

2,90€ Netto 2,71€

Leid Warum lässt Gott das zu? Peter Hahne #

Leid Warum lässt Gott das zu? Peter Hahne #

gebraucht Bestell-Nr.: BN1244 Autor/in:    Peter Hahne Leid - Warum..

2,90€ Netto 2,71€

Verschlungene Wege H3, Hübener Helene

Verschlungene Wege H3, Hübener Helene

gebraucht Bestell-Nr.: BN5003 Autor/in:    Hübener Helene Verschlun..

5,00€ Netto 4,67€

Bete und staune, Erfahrungen mit dem Gebet, Catherine Marshall

Bete und staune, Erfahrungen mit dem Gebet, Catherine Marshall

gebraucht Bestell-Nr:     BN1603-10 Autor/in: Catherine Marshall..

2,90€ Netto 2,71€